Was ist eigentlich die Cloud?

von Conve (Kommentare: 0)

"Die Cloud ist wie eine Zauberkugel, die alles speichert und für immer aufbewahrt." Diese Beschreibung, die ich vor kurzem einmal gehört habe, zeigt wie wenig wir eigentlich von Dingen wissen, mit denen wir täglich arbeiten. Also starten wir für alle Interessierten einmal ganz von vorne:
 
Erste Gedankenmodelle zur Cloud wurden bereits in den 1950er Jahren von Dr. Herbert Grosch (IBM) entwickelt. Es dauerte aber bis ca. 2005, bis das sogenannte Cloud Computing von den Internetgiganten Amazon, Google und Co. groß gemacht wurde. Alle standen vor demselben Problem: Sie mussten eine Infrastruktur aufbauen, die auf Spitzenlastzeiten ausgelegt war um Ausfälle zu vermeiden. Amazon benötigte bspw. zur Bewältigung des Weihnachtsverkaufs die 10fache Rechenleistung im Vergleich zum durchschnittlichen Tagesgeschäft.
 
Das ist auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen jedweder Branche nicht anders. Auch sie müssen teure IT-Systeme beschaffen, die auf Spitzenlast ausgelegt sind. Auch wenn sie im Durchschnitt nur 10% 20% oder 30% der vorhandenen Rechenleistung nutzen.
 
"Cloud Computing" löst dieses Problem indem es ihnen, stark vereinfacht gesagt, ermöglicht, einen virtuellen Computer in einem Rechenzentrum zu mieten. Sie können dabei zu jederzeit selbst bestimmen wie viel Leistung und Speicherplatz sie benötigen. Beispielsweise bei Tag mehr als bei Nacht und bei Hochbetrieb mehr als in der Urlaubszeit - und zahlen nur, was sie wirklich verbrauchen. Dieser virtuelle Computer steht aber trotzdem unter Ihrer Kontrolle. Er unterscheidet sich für sie nicht vom Server in ihrem Büro mit Ausnahme der Möglichkeit zur Erhöhung und Verringerung der Leistung je nach Bedarf.
 
Das was wir im Internet mit Dropbox, Google Cloud, iCloud, OneDrive und Co. sehen und erleben, ist eigentlich gar nicht die Cloud, sondern eine Anwendung, die auf so einem virtuellen Rechner läuft. Auch Tracono ist eine cloudbasierte Anwendung. Sie wird von uns auf einem virtuellen Server im Raiffeisen Bankrechenzentrum in Klagenfurt betrieben. So ist für uns ein Wachstum ohne Ressourcenknappheit möglich.
 
Wenn auch Sie die Vorteile dieser Technologie nutzen möchten, dann melden Sie sich bei uns! Wir können auch Ihnen mit konkreten Lösungen weiterhelfen.

Zurück



Über neue Kommentare per E-Mail benachrichtigen